Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

24. antifaschistischer und antirassistischer Ratschlag in Erfurt

Seit 1990 findet in Thüringen jährlich der antifaschistische und antirassistische Ratschlag statt. Primäres Ziel war es, den Kampf gegen die damals erstarkenden faschistischen Tendenzen voranzutreiben, die Aktiven zu vernetzen und Positionen sowie Strategien im Bereich des Antifaschismus und Antirassismus zu diskutieren. Am 7. und 8. November 2014 findet der 24. antifaschistische und antirassistische Ratschlag in Erfurt statt. Wir laden alle Interessierten ein, sich zu informieren, sich auszutauschen und mit uns zu vernetzen. Weiterlesen


Gender and Games Part 1

Videospiele werden in der medialen Berichterstattung mittlerweile mit mehr Ernsthaftigkeit betrachtet und sind als bedeutender Teil der Popkultur anerkannt. Aber auch die Kritik an der Videospielindustrie oder der mangelnden Repräsentation von Vielfalt in Spielen wächst. Mit dem #gamergate entbrannte im Sommer 2014 eine Auseinandersetzung, bei der aufgrund von kritischen Äußerungen verschiedener Frauen aus der Branche diese sich mit der Veröffentlichung ihrer privater Daten, Mord- und Bombendrohungen konfrontiert sahen. Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

LINKE lädt SPD und Grüne zu Sondierungen über Bildung einer neuen Landesregierung ein

Der Landesvorstand der Thüringer LINKEN hat am heutigen Montag, dem 15.9.2014, einstimmig beschlossen, die Thüringer Landesverbände von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zu Sondierungen einzuladen, die das Ziel haben, in Verhandlungen über die Bildung einer gemeinsam getragenen Landesregierung einzutreten. Dazu erklärt die Vorsitzende der Thüringer LINKEN, Susanne Hennig-Wellsow: „Auf Basis der inhaltlichen Schnittmengen zwischen LINKE, SPD und Grünen lässt sich eine stabile Regierung bilden. Der Wechsel ist möglich. Wir laden SPD und Grüne zu Sondierungen auf Augenhöhe ein, mit dem Ziel,... Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Einstieg in Gebührenfreiheit gelingt nicht mit Gebührenerhöhung!

Mit Bestürzung hat Susanne Hennig-Wellsow, Landesvorsitzende und Direktkandidatin für DIE LINKE im Wahlkreis 25 (Erfurt II), zur Kenntnis genommen, dass eine Verdopplung des Essengeldes in den kommunalen Einrichtungen in Erfurt vorbereitet wird. „Im Landtagswahlkampf wird derzeit über den Einstieg in die Gebührenfreiheit der Kitas als Einrichtungen frühkindlicher Bildung diskutiert. DIE LINKE, SPD und Grüne wollen hierzu in den kommenden fünf Jahren als ersten Schritt ein Kita-Jahr kostenfrei stellen. Da geht es am Ziel, frühkindliche Bildung attraktiv zu gestalten, weit vorbei, nun die... Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Mit Rotstift lässt sich keine intelligente Politik machen

Die Vorsitzende der Thüringer LINKEN, Susanne Hennig-Wellsow, schließt sich der Kritik des DGB an der Haushaltspolitik der Thüringer Landesregierung an und fordert „soziale Leitplanken“ in der Haushaltspolitik. Sie erklärt: Mit Rotstift lässt sich keine intelligente Politik machen Die Kritik an der einseitigen Haushaltspolitik der vergangenen Jahre ist vollkommen berechtigt. Die Regierung Lieberknecht setzt vollkommen falsche Prioritäten. Es wurden Ausgaben um jeden Preis gekürzt. Das Geld fehlt für dringend nötige Investitionen, für Kita-Plätze und Lehrerstellen. Das gefährdet die... Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Thüringen muss Verschärfung des Asylrechts ablehnen

Ich erwarte von einem Innenminister mehr Geradlinigkeit. Es ist alles andere als glaubwürdig, wenn sich Herr Geibert am Montag in Weimar medienwirksam mit Sachspenden für jesidische Flüchtlinge ablichten lässt, und ab morgen in derselben Stadt mit der Innenministerkonferenz über eine Verschärfung des deutschen Asylrechts berät. Es ist unübersehbar, dass die Große Koalition in Berlin drängelt, um das Thema durchzupeitschen, bevor ihr Stimmenkontingent im Bundesrat schrumpft, weil die CDU in Thüringen die Macht verliert. Herr Geibert ist für schnellere Abschiebungen, auch in Krisengebiete, und... Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow und Bodo Ramelow

Thüringer LINKE unterstützt Spendenaufrufe für Jesiden

Die Thüringer LINKE unterstützt die Spendenaufrufe für Zehntausende Jesiden, die von den Terrorbanden des IS im Norden des Iraks zur Flucht gezwungen wurden. Anfang August begannen im Nordirak die brutalsten Verfolgungen gegen die jesidische Minderheit. Tausende Menschen wurden brutal hingerichtet, Zehntausende zur Flucht getrieben, in deren Verlauf viele Menschen, vor allem Kinder, starben. Über 250.000 Jesiden sind auf der Flucht. Die humanitäre Situation vor Ort ist dramatisch. Humanitäre Hilfe wird dringend benötigt. Die Thüringer LINKE unterstützt den Sachspendenaufruf der Weimarer... Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Berliner Platz kommt für die Stadt Erfurt immer an letzter Stelle

„Unverfroren“, nennt Susanne Hennig-Wellsow, Wahlkreisinhaberin für DIE LINKE, die Ankündigung der Stadtverwaltung aufgrund von Haushaltszwängen die Sanierungsmaßnahmen am Berliner Platz erneut aufzuschieben. Die aktuelle Haushaltssituation der Stadt dient mal wieder als Begründung für den Aufschub. „Dieses Muster wiederholt sich jetzt schon seit Jahren“, kommentiert Hennig-Wellsow die Situation. „Über 30 Jahre ist baulich im Stadtteil nichts mehr passiert. Zudem droht die Verlegung der Bibliothek in ein kleineres Gebäude und konzentrieren sich an den Schulen soziale Problemlagen. Kein... Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

CDU sollte sich lieber auf erste Legislaturperiode in der Opposition vorbereiten

Dieses 100-Tage-Programm ist bereits jetzt Makulatur. Die CDU will in 100 Tagen korrigieren, was sie in 24 Jahren versäumt hat. Das glaubt niemand. Alles mögliche versprechen und ans Ende einen Finanzierungsvorbehalt stellen, das ist im Ergebnis weniger als nichts, das ist die Ankündigung von weiteren fünf Jahren Stillstand, Streit und Skandalen. Thüringen braucht eine bessere Politik, Thüringen braucht eine bessere Regierung, die entschlossen die liegen gelassenen Probleme anpackt und für einen neuen Aufbruch steht. Die CDU täte besser daran, sich auf ihre erste Legislaturperiode in der... Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow und Sabine Berninger

Entsetzen über Angriff auf José Paca

Bestürzt reagieren die Vorsitzende der LINKEN in Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow und die migrations- und integrationspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Thüringer Landtag, Sabine Berninger, auf den Angriff gegen den Vorsitzenden des Ausländerbeirats in Erfurt, José Paca, der auf offener Straße rassistisch beschimpft und bedroht wurde. Susanne Hennig-Wellsow fordert eine umgehende Aufklärung des Vorfalls: „Mit derartigen Vorfällen können und werden wir uns niemals abfinden. Dieser Angriff muss umfassend aufgeklärt werden. Ich hoffe, dass die Schuldigen schnell gefasst werden. Immer... Weiterlesen