9. März 2018

Ehemaliges Leibniz-Institut IGZ in Erfurt gerettet!

Karola Stange, Stadträtin und direkt gewählte Erfurter Landtagsabgeordnete, und Christian Schaft, wissenschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, freuen sich sehr, dass gestern das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) im Petitionsausschuss die Fortführung des ehemaligen Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau Erfurt bekanntgeben konnte.

Die beiden Abgeordneten hatten zusammen mit den Koalitionspartnern, den Ministerien für Landwirtschaft und Wissenschaft und zahlreichen Bundestagsabgeordneten für den Erhalt gekämpft. „Diese Nachricht ist wunderbar für die Gartenbau- und Blumenstadt Erfurt. Wir erhalten eine wichtige Forschungseinrichtung und können die Kooperationen mit der Fachhochschule Erfurt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena weiter vorantreiben. Vielen Dank an alle Beteiligten für den erfolgreichen Einsatz für das ehemalige IGZ“, betonen die beiden Landtagsabgeordneten.

Bund und Land haben sich auf eine paritätische Finanzierung zu je 1,6 Millionen Euro ab 2019 für fünf Jahre verständigt. „Thüringen leistet seinen Anteil an der Entwicklung des Wissenschaftsstandortes Erfurt, jetzt können hoffentlich auch die notwendigen Investitionen in das ehemalige IGZ fließen. Mit der fünfjährigen Perspektive ist Planungssicherheit da, um sich neu aufzustellen und durch weiterhin hervorragende Leistungen auch darüber hinaus Fördersicherheit zu erhalten“, betont Karola Stange.

„Wichtig ist auch, dass - wie vorgesehen - die Kooperationen mit der FH Erfurt und FSU Jena weiter ausgebaut werden. Dies ist gerade auch für die Studierenden der FH Erfurt ein wichtiges Signal. Die letzten Details müssen jetzt schnell unter Dach und Fach gebracht werden. Ich gratuliere insbesondere auch dem Team um Dr. Franken, das mit der fachlichen Neuaufstellung die entsprechenden Grundlagen für diesen Erfolg gelegt hat“, betont Christian Schaft.