19. Januar 2018

LINKE solidarisch an der der Seite der Warnstreikenden

An der Demonstration und Kundgebung der warnstreikenden  Kolleginnen und Kollegen der IG Metall in Erfurt nahm heute unter anderem Susanne Hennig-Wellsow, Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Thüringer Landtag und Landesvorsitzende DIE LINKE Thüringen, teil. Zu den erhobenen Tarifforderungen erklärt sie: „Hunderte Kolleginnen und Kollegen verliehen heute bei teils kräftigem Schneetreiben ihrer Forderung nach 6 Prozent mehr Lohn und einem individuellen Recht auf eine zeitweilige Reduzierung der Arbeitszeit klaren Ausdruck. Ich begrüße für Fraktion und Partei DIE LINKE diese Forderungen  ausdrücklich. Es wird dringend Zeit, dass von den Milliardengewinnen der Konzerne auch etwas bei den Beschäftigten, die diese Gewinne mit ihrer Arbeitskraft ermöglichen, ankommt. Mehr Zeit und mehr Geld zum Leben sind die richtigen Antworten in dieser Zeit.“
 
Hennig-Wellsow verweist auch darauf, dass von den Kolleginnen und Kollegen im Rahmen der Demonstration die nach wie vor bestehende Diskriminierung im Ost-West-Lohngefüge angegriffen wurde. „Unterschiedliche Löhne in Ost und West bei derselben Arbeitsleistung müssen endlich der Vergangenheit angehören. Im Jahr 28 nach der deutschen Einheit ist es unselig, dass Kolleginnen und Kollegen im selben Tarifvertrag, im selben Unternehmen je nach Standort ihres Werkes unterschiedliche Löhne erhalten. Auch hier ist DIE LINKE klare Partnerin der Beschäftigten.“