29. April 2016 Gesellschaft-Demokratie/Susanne Hennig-Wellsow

Aufruf zur Teilnahme an den 1. Mai-Veranstaltungen

Unter dem Motto des DGB „Zeit für mehr Solidarität – viel erreicht und noch viel vor“ finden in Thüringen zahlreiche Veranstaltungen zum 1. Mai statt. „Wir rufen dazu auf, sich den Kundgebungen anzuschließen und damit ein starkes Zeichen zu setzen, wie wichtig ein faires Miteinander zwischen den arbeitenden Menschen, den Generationen, Einheimischen und Flüchtlingen, Schwachen und Starken ist“, unterstützt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende des DIE LINKE-Landesverbandes und der Linksfraktion im Landtag, das Anliegen des DGB. Mehr...

 
28. April 2016 Susanne Hennig-Wellsow/Margit Jung/Karola Stange

„Wir zeigen, dass Frauen sehr gut Politik machen können“

Frauen im Thüringer Landtag sind vor allem bei der Fraktion der LINKEN stark vertreten, das wurde auch gleich bei der Begrüßung der 20 Mädchen und jungen Frauen, die aus ganz Thüringen zum Girls’Day ins Erfurter Parlament gekommen sind, deutlich. Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow verwies auf die 14 LINKE-Abgeordneten-Frauen und betonte: „Wir zeigen, dass Frauen sehr gut Politik machen können. Es wäre gut, wenn manche von Euch in unsere Fußstapfen treten könnten.“ Mehr...

 
28. April 2016

Nazis am 1. und 8. Mai in Erfurt entschlossen entgegen treten – Weder „Tag der Arbeit“ noch „Tag der Befreiung“ darf von rechten Kräften missbraucht werden

Anlässlich der geplanten Demonstrationen von rechten Kräften am 1. und 8. Mai in Erfurt rufen die Erfurter Landtagsabgeordneten Susanne Hennig-Wellsow und Christian Schaft dazu auf sich an den angemeldeten Gegenprotesten zu beteiligen. „Am 1. Mai möchte die Partei ‚Die Rechte‘ ab 12.00 Uhr vom Hauptbahnhof aus für einen ‚nationalen Arbeiterkampftag‘ marschieren. Unter dem Deckmantel von Kritik an der aktuellen Wirtschaftspolitik wird völkisches und radikal rechtes Gedankengut transportiert. Dies gilt es nicht unwidersprochen zu lassen! Die Möglichkeit dazu bieten Kundgebungen des Bündnisses ‚N Mehr...

 
25. April 2016 Susanne Hennig-Wellsow/Gesellschaft-Demokratie

Gedenken an die Opfer des Massakers am Gutenberg-Gymnasium

Am 26. April 2002 hatte ein 19-jähriger bei einem Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium 16 Menschen und dann sich selbst erschossen. Die Stadt und der Freistaat standen tagelang unter Schock. Mit Blick auf den Jahrestag sagt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag und Vorsitzende der Thüringer Linkspartei: Mehr...

 
22. April 2016 Susanne Hennig-Wellsow/Haushalt-Finanzen

Hennig-Wellsow fordert Schluss der Hängepartie bei der Neuregelung des Länderfinanzausgleichs

„Der ergebnislose Ausgang der Gespräche der Ost-Ministerpräsidenten mit Finanzminister Schäuble (CDU) ist ein Fiasko“, sagt die Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Thüringer Landtag, Susanne Hennig-Wellsow, und bezieht sich auf Scheitern der Gespräche zur Neuregelung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen.Es sei skandalös, dass die Bundesregierung die extreme Belastung der neuen Bundesländer bei der Angleichung der Lebensverhältnisse und auch bei der Integration der Flüchtlinge nicht anerkenne. Der Bund müsse den Osten auch weiterhin unterstützen, um ein endgültiges Abkoppeln von der gesamtdeutschen Mehr...

 
22. April 2016 Karola Stange/Christian Schaft/Wissenschaft-Forschung

Gartenbau-Institut für Erfurt bewahren

Zur Debatte um die Schließung des Erfurter Standorts des Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt erklären die Stadträtin und direkt gewählte Erfurter Landtagsabgeordnete Karola Stange und der wissenschaftspolitische Sprecher der LINKEN im Thüringer Landtag, Christian Schaft: „Das Leibniz-Institut ist für die Blumen- und Gartenbau-Stadt Erfurt eine bedeutende Forschungseinrichtung. Wir weisen diesbezüglich Bestrebungen des Bundes zurück, das Leibniz-Institut in den kommenden Jahren abzuwickeln.“ Mehr...

 
20. April 2016 Susanne Hennig-Wellsow/Gesellschaft-Demokratie

Umfrage: Rückenwind für Rot-Rot-Grün

Die heute veröffentlichte insa-Umfrage für Thüringen kommentiert Susanne Hennig-Wellsow, LINKE-Landesvorsitzende und Fraktionschefin im Landtag: "Rot-Rot-Grün regiert mit einer stabilen Mehrheit. Das ist gut für Thüringen, gut für die Thüringerinnen und Thüringer.""Die stabilen Werte zeigen, dass die Koalition eine gute Arbeit geleistet hat, die auf die Zustimmung der Menschen trifft. Zum Beispiel mehr Lehrerinnen und Lehrer an den Schulen in Thüringen, mehr Jobs für Langzeitarbeitslose, Humanität in der Flüchtlingspolitik, die eingeführte Mietpreisbremse und zusätzliche Mittel  Mehr...

 
18. April 2016 Katharina König/Antifaschismus/Gesellschaft-Demokratie/Susanne Hennig-Wellsow

Fackelmarsch zum Hitler-Geburtstag in Jena und rechter Gewalt entgegentreten

Am Mittwoch, 20. April, soll in Jena eine Demonstration der extrem rechten Szene stattfinden. Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, dazu: „Der von Neonazis geplante Fackelmarsch zum Geburtstag von Adolf Hitler mitten durch Jena soll der NS-Verherrlichung dienen und ist eine kalkulierte Provokation. Erst am Wochenende mahnten NS-Überlebende in Buchenwald vor Rassismus und Antisemitismus in der heutigen Zeit, diese Mahnung sollte sich die Zivilgesellschaft zu Herzen nehmen und praktisch umsetzen, dem braunen Aufmarsch gilt es entgegenzutreten Mehr...

 
17. April 2016 Susanne Hennig-Wellsow/Antifaschismus/Gesellschaft-Demokratie

Neue Dauerausstellung in der Gedenkstätte Buchenwald – die Erinnerung an NS-Verbrechen bleibt wichtige Aufgabe politischen Handelns

Heute wird in der Gedenkstätte Buchenwald die neu gestaltete und überarbeitete Dauerausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers Buchenwald wiedereröffnet. Hierzu erklärt die Fraktions- und Landesvorsitzende der LINKEN, Susanne Hennig-Wellsow:„An einem Sonnabend vor 71 Jahren, dem 16. April 1945, kamen 1.200 Bürger der Stadt Weimar in das fünf Tage zuvor befreite KZ Buchenwald. Die amerikanischen Besatzungstruppen hatten die Einwohner der Stadt zu einer Besichtigung des Lagers gezwungen. Die Bevölkerung sollte in Buchenwald mit eigenen Augen sehen, was in ihrer unmittelbaren Nachbarscha Mehr...

 
13. April 2016 Susanne Hennig-Wellsow/Asyl-Migration

Verdiente juristische Bauchlandung für die AfD

Das Scheitern der Klage der AfD vor dem Landesverfassungsgericht gegen den Winterabschiebe-Stopp für Flüchtlinge bezeichnet Susanne Hennig-Wellsow, Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion im Landtag, als „verdiente juristische Bauchlandung“.Der Versuch, das Verfassungsgericht für inhumane und rassistische Positionen zu missbrauchen, ist eindeutig ins Leere gelaufen. Dies sollte eine Lehre für die AfD sein, von solchen dreisten Vorstößen künftig abzulassen, so Frau Hennig-Wellsow.DIE LINKE bleibt dabei, dass solche Winterabschiebestopps auch weiterhin genutzt werden müssen, um zu verhindern, das Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 16