16. Juli 2014 Susanne Hennig-Wellsow, Thorsten Wolf und Dirk Möller Presse

Wichtige Schul-Fragen wurden in Thüringen nicht angegangen

Zum Schuljahresende sowie Schluss der regierenden Koalition in Thüringen konstatiert die Linksfraktion, dass durch CDU und SPD trotz anders lautender Verkündungen wichtige Probleme im Schulbereich nicht angegangen wurden. Die Sprecherin für Bildungspolitik und LINKE-Landesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow verweist auf den großen Bedarf an Lehrerneueinstellungen sowie den wachsenden Unterrichtsausfall an den Thüringer Schulen.  So sollten laut Koalitionsvertrag 2.500 Lehrerinnen und Lehrer neu eingestellt werden, die reale Zahl liege bei 1.200. Der Unterrichtsausfall an Thüringer Schule Mehr...

 
16. Juli 2014 Susanne Hennig-Wellsow/Bildung

Wichtige Schul-Fragen wurden in Thüringen nicht angegangen

Zum Schuljahresende sowie Schluss der regierenden Koalition in Thüringen konstatiert die Linksfraktion, dass durch CDU und SPD trotz anders lautender Verkündungen wichtige Probleme im Schulbereich nicht angegangen wurden. Die Sprecherin für Bildungspolitik und LINKE-Landesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow verweist auf den großen Bedarf an Lehrerneueinstellungen sowie den wachsenden Unterrichtsausfall an den Thüringer Schulen. Mehr...

 
15. Juli 2014 Bodo Ramelow/Susanne Hennig-Wellsow/Frank Kuschel/Knut Korschewsky/Inneres/Gesellschaft-Demokratie

Umtriebe des NPD-Funktionärs und Geheimdienstspitzels Trinkaus aufgeklärt

Im Beisein der Obleute wurde heute der Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses 5/1 an Landtagspräsidentin Birgit Diezel übergeben. Das Gremium hatte sich mit der „Bespitzelung, Herabwürdigung und Infiltration von Parteien, Fraktionen und Vereinen durch einen als V-Mann geführten führenden Neonazi“ zu befassen. Gemeint waren Aktivitäten des früheren Erfurter NPD-Kreisvorsitzende und ehemaligen Spitzels („V-Mann“) des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz Kai-Uwe Trinkaus. Mehr...

 
15. Juli 2014 Bildung/Susanne Hennig-Wellsow/Dirk Möller

Einladung zur bildungspolitischen Pressekonferenz am 16. Juli, 11.00 Uhr

Anlässlich des Schuljahresendes lädt die Linksfraktion zu einer bildungspolitischen Pressekonferenz ein. Als Gesprächspartner stehen Susanne Hennig-Wellsow, Sprecherin für Bildungspolitik und LINKE-Landesvorsitzende, Dirk Möller, schulpolitischer Sprecher der Linksfraktion, und Torsten Wolf, Direktkandidat der LINKEN in Jena, zur Verfügung. Zeit: Mittwoch, 16. Juli, 11.00 Uhr Ort: Raum 440, Fraktionsgebäude, Thüringer Landtag Mehr...

 
10. Juli 2014 Susanne Hennig-Wellsow Presse

DIE LINKE: Was hat die CDU bis jetzt getan?

"Nach 24 Jahren CDU-Regierungsverantwortung in Thüringen liest sich das Wahlprogramm der CDU wie ein Satireprogramm, das man keinesfalls ernst nehmen kann. Die Erfolgsgeschichte der CDU bezieht sich bestenfalls darauf, Versorgungsposten zu sammeln, die Fähigkeit Skandale zu produzieren und Milliarden Schulden aufzuhäufen", sagt die Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE Susanne Hennig-Wellsow. Die CDU hatte genug Zeit, ihre Vorstellungen umzusetzen. Das Wahlprogramm bietet keine Lösungen für die angestauten Probleme, zum Beispiel beim LehrerInnenbedarf. Stattdessen werden populisti Mehr...

 
7. Juli 2014 Susanne Hennig-Wellsow Presse

Längeres gemeinsames Lernen ist bereits gesetzlich verankert

„Der Wunsch der SPD, die Gemeinschaftsschulen in Thüringen in einem solchen Umfang auszubauen, dass für jedes Kind die Möglichkeit besteht, eine solche Schule besuchen zu können, bedeutet, dass die Gemeinschaftsschule selbstverständlich auf das Abitur vorbereiten und dieses auch anbieten muss. Das ist übrigens bereits jetzt nach (SPD-)Schulgesetz möglich“, betont Susanne Hennig-Wellsow, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Thüringer Landtag und LINKE-Landesvorsitzende. Ansonsten würden „längeres gemeinsames Lernen ad absurdum geführt“ und den Kindern „Entwicklungschancen verspe Mehr...

 
7. Juli 2014 Susanne Hennig-Wellsow/Bildung

Längeres gemeinsames Lernen ist bereits gesetzlich verankert

„Der Wunsch der SPD, die Gemeinschaftsschulen in Thüringen in einem solchen Umfang auszubauen, dass für jedes Kind die Möglichkeit besteht, eine solche Schule besuchen zu können, bedeutet, dass die Gemeinschaftsschule selbstverständlich auf das Abitur vorbereiten und dieses auch anbieten muss. Das ist übrigens bereits jetzt nach (SPD-)Schulgesetz möglich“, betont Susanne Hennig-Wellsow, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Thüringer Landtag und LINKE-Landesvorsitzende.  Mehr...

 
3. Juli 2014 Susanne Hennig-Wellsow Presse

Thüringer Staatskanzlei bleibt nachhaltig zerstört

Als einen "verzweifelten Versuch, das Skandalkarussell in der Thüringer Staatskanzlei zum Stehen zu bringen", bezeichnete Bodo Ramelow die von der Ministerpräsidentin eilig verkündete "Einigung" mit ihrem Staatskanzleiminister, dass Gnauck nun den Weg frei machen wolle. MdL Susanne Hennig-Wellsow, LINKE Landesvorsitzende, ergänzte: "Der vermeintliche Befreiungsschlag kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Thüringer CDU in Trümmern liegt. "Zwar finde nun auch die seltsame Ausleihe von politischem Hilfspersonal ein unrühmliches Ende, "aber das Anseh Mehr...

 
3. Juli 2014 Bodo Ramelow/Susanne Hennig-Wellsow/Antifaschismus/Gesellschaft-Demokratie

DIE LINKE unterstützt Proteste gegen Neonazi-Rock

„Wenn am kommenden Sonnabend sich wiederum Neonazis auf Einladung der NPD in Gera versammeln und mit Rechtsrock den Soundtrack zu ihrer menschenverachtenden Ideologie liefern, werden auch LINKE-PolitikerInnen vor Ort gegen Neonazismus, Nationalismus und Rassismus demonstrieren“, kündigt die Landtagsabgeordnete und LINKE-Landesvorsitzende Susanne Hennig an. Mehr...

 
1. Juli 2014 Bodo Ramelow/Susanne Hennig-Wellsow/Gesellschaft-Demokratie

Thüringer Staatskanzlei bleibt nachhaltig zerstört

Als einen „verzweifelten Versuch, das Skandalkarussell in der Thüringer Staatskanzlei zum Stehen zu bringen“, bezeichnet Bodo Ramelow die heute von der Ministerpräsidentin eilig verkündete „Einigung“ mit ihrem Staatskanzleiminister, dass Gnauck nun den Weg frei machen wolle. MdL Susanne Hennig-Wellsow, LINKE Landesvorsitzende, ergänzt: „Der vermeintliche Befreiungsschlag kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Thüringer CDU in Trümmern liegt.“ Mehr...