22. August 2013 Susanne Hennig Presse

Schluss mit der Stagnation in der Schulpolitik

Als "zu zögerlich, zu langsam und zu kraftlos", wertet Susanne Hennig, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, die Personalpolitik des Thüringer Bildungsministers. "Die Situation beim Unterrichtsausfall ist dramatischer als die Landesregierung zugibt, denn fachfremde Vertretung bedeutet in den allermeisten Fällen, nie mehr nachgeholter Ausfall von Fachunterricht", betont Hennig. "Summiert ergibt sich ein Ausfall von etwa jeder zehnten Stunde. Da die für 2013 zugesagten 400 Neueinstellungen gerade ausreichen, diejenigen Lehrer zu ersetzen, die in den Ruhestand Mehr...

 
22. August 2013 Susanne Hennig-Wellsow/Bildung

Schluss mit der Stagnation in der Schulpolitik

Als "zu zögerlich, zu langsam und zu kraftlos", wertet Susanne Hennig, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, die Personalpolitik des Thüringer Bildungsministers. "Die Situation beim Unterrichtsausfall ist dramatischer als die Landesregierung zugibt, denn fachfremde Vertretung bedeutet in den allermeisten Fällen, nie mehr nachgeholter Ausfall von Fachunterricht", betont Hennig. Mehr...

 
20. August 2013 Susanne Hennig Presse

Studiengebühren für Nicht-EU-Studierende sind sozial selektiv und diskriminierend

Zu dem in der vergangenen Woche veröffentlichten Vorschlag der Grünen in Baden-Württemberg Studiengebühren in einer Höhe bis zu 1000 Euro pro Semester für Nicht-EU-Studierende  einzuführen, erklärt Susanne Hennig, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Die Grünen führen mit diesem Vorschlag auch nach dem Regierungswechsel in Baden-Württemberg die konservative Politik der CDU weiter, indem sie die Ausfinanzierung von Hochschulen an vermeintlich gut gestellte ausländische Studierende abwälzt und somit die Tür für freie Bildung unabhängig von der sozial Mehr...

 
8. August 2013 Matthias Bärwolff Presse

Hartz IV Armutszeugnis deutscher Sozialpolitik

Zu den Ergebnissen einer Langzeitstudie der Jenaer Arbeitssoziologen erklärt Matthias Bärwolff, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: "Das Hartz IV-System schadet den Betroffenen und unterhöhlt die Arbeitsbedingungen derjenigen, die erwerbstätig sind. Die jetzt vorgelegte Studie von Prof. Klaus Dörre und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigt dies deutlich und bestärkt DIE LINKE in ihrem Kampf gegen Hartz IV und für eine sanktionsfreie und existenzsichernde Grundsicherung für alle Menschen." Die Studie belegt eindrücklich, dass Menschen unte Mehr...

 
7. August 2013 Susanne Hennig Presse

Stadt sollte NPD Kundgebung verbieten

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass die NPD Thüringen am 17.08. in der Trommsdorffstraße eine Kundgebung vor der Fleischerei und dem Imbiss Halal angemeldet hat. In rassistischer Manier wird schon in der Anmeldung gegen Moslems gehetzt. „Ich fordere die Stadt auf diese klar volksverhetzende Veranstaltung zu untersagen“, äußert sich die LINKE Landtagsabgeordnete Susanne Hennig dazu. Durchsichtig sei der Versuch der NPD ihren Rassismus mit dem Vorwand des Tierschutzes zu bemänteln. Dieser habe NeoNazis oder Rassistinnen und Rassisten schon häufiger als Tarnung gedient ihre Hetze gegen Mos Mehr...

 
5. August 2013 Susanne Hennig Presse

Gebundene Ganztagsschule und Hortkommunalisierung sind nicht vereinbar

Zur Studie der Bertelsmann-Stiftung über das Ganztagsschulangebot, erklärt Susanne Hennig, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: "Dass jedes zweite Schulkind in Thüringen eine Ganztagsschule besucht, ist zuerst einmal erfreulich, jedoch steckt der Teufel wie so oft im Detail, denn Ganztagsschule ist nicht gleich Ganztagsschule." Nur in der gebundenen Ganztagsschule, bei der alle Schülerinnen und Schüler im Wechsel von Unterrichts- und Erholungsphasen bis in den Nachmittag die Schule verpflichtend besuchen, stellen sich förderliche Effekte ein. Be Mehr...

 
5. August 2013 Susanne Hennig-Wellsow/Bildung

Gebundene Ganztagsschule und Hortkommunalisierung sind nicht vereinbar

"Dass jedes zweite Schulkind in Thüringen eine Ganztagsschule besucht, ist zuerst einmal erfreulich, jedoch steckt der Teufel wie so oft im Detail, denn Ganztagsschule ist nicht gleich Ganztagsschule." Nur in der gebundenen Ganztagsschule, bei der alle Schülerinnen und Schüler im Wechsel von Unterrichts- und Erholungsphasen bis in den Nachmittag die Schule verpflichtend besuchen, stellen sich förderliche Effekte ein. Bei einer offenen Ganztagsform ergeben sich kaum Unterschiede zur Halbtagsschule. Mehr...