28. Februar 2012 Susanne Hennig Presse

LINKE will elterunabhängige Studienförderung für alle

Susanne Hennig, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag für Studierendenpolitik, hält erfolgsabhängige Leistungsstipendien nur für die besten drei Prozent, wie sie die FDP propagiert, für einen Holzweg. Mehr...

 
27. Februar 2012 Susanne Hennig-Wellsow/Bildung

LINKE will elterunabhängige Studienförderung für alle 

Susanne Hennig, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag für Studierendenpolitik, hält erfolgsabhängige Leistungsstipendien nur für die besten drei Prozent, wie sie die FDP propagiert, für einen Holzweg. Mehr...

 
23. Februar 2012 Matthias Bärwolff Presse

Haushaltssperre aufheben, Sozialkahlschlag verhindern

Matthias Bärwolff: Stattdessen das „ungeliebte Landeserziehungsgeld streichen“ Mehr...

 
16. Februar 2012 Matthias Bärwolff Presse

Haushaltssperre muss schnellstens aufgehoben werden

„Die Haushaltssperre ist für viele Träger und Einrichtungen in Thüringen Existenz gefährdend und muss schnellstens wieder aufgehoben werden“, fordert der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion im Thüringer Landtag, Matthias Bärwolff, nach der heutigen Sitzung des Sozialausschusses. Die Sozialministerin habe im Ausschuss ausgeführt, dass sie nur begrenzten Handlungsspielraum gegenüber dem Finanzminister habe. „Frau Taubert ist ebenso Teil der Landesregierung wie ihr Kollege Dr. Voß, sie muss sich für ihren Bereich stärker engagieren, sonst brechen die Angebote weg. Allein im Bereich der K Mehr...

 
9. Februar 2012 Matthias Bärwolff Presse

Auflösung der Stiftung FamilienSinn ist möglich - Chance jetzt nutzen

"Mit dem Abgang von Stiftungskurator Illert ist die größte Hürde zur Auflösung der Stiftung FamilienSinn gefallen, jetzt muss die Sozialministerin handeln!", fordert Matthias Bärwolff, sozialpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Thüringer Landtag. DIE LINKE will, dass sich der Sozialausschuss des Landtags mit den Möglichkeiten einer Auflösung der Stiftung FamilienSinn befasst und die Regierung darlegt, wie es mit der Stiftung und der Familienpolitik weitergeht. "Die Stiftung ist ein undemokratisches Gebilde, das erschaffen wurde, um Familienpolitik weit weg von der parlamen Mehr...

 
5. Februar 2012 Susanne Hennig Presse

Forderung nach Preiserhöhung gefährdet Semesterticket für Studierende in Jena

Der Jenaer Nahverkehr will ab dem Wintersemester 2012/13 den Semesterticketpreis um circa 40 Prozent erhöhen - von gegenwärtig 54,50 auf bis zu 76,80 Euro. „Das würde nicht nur eine unzumutbare Belastung für eine ohnehin finanziell nicht üppig ausgestattete Personengruppe bedeuten, sondern gefährdet auch den Weiterbestand des Semesterfahrscheins“, moniert Susanne Hennig, Sprecherin für Studierendenpolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Über eine Preissteigerung in dieser Höhe müsse eine Urabstimmung in der Fachhochschule und Universität entscheiden. Wenn das Semesterticket nich Mehr...

 
3. Februar 2012 Susanne Hennig-Wellsow/Ausbildungspolitik

Forderung nach Preiserhöhung gefährdet Semesterticket für Studierende in Jena

Der Jenaer Nahverkehr will ab dem Wintersemester 2012/13 den Semesterticketpreis um circa 40 Prozent erhöhen - von gegenwärtig 54,50 auf bis zu 76,80 Euro. „Das würde nicht nur eine unzumutbare Belastung für eine ohnehin finanziell nicht üppig ausgestattete Personengruppe bedeuten, sondern gefährdet auch den Weiterbestand des Semesterfahrscheins“, moniert Susanne Hennig, Sprecherin für Studierendenpolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Mehr...

 
1. Februar 2012 Susanne Hennig-Wellsow/Ausbildungspolitik

LINKE mit Ergebnis der Kultusministerkonferenz zur Einordnung von Berufs-Abschlüssen unzufrieden

Nach Ansicht der Linksfraktion im Thüringer Landtag stellt die zwischen der Kultusministerkonferenz und den Tarifpartnern erreichte Übereinkunft zur Einordnung der beruflichen Ausbildung in den Deutschen Qualifikationsrahmen nur einen minimalen Fortschritt dar. Auf Antrag der LINKEN wird sich der Bildungsausschuss mit dem Thema befassen. Mehr...

 
1. Februar 2012 Susanne Hennig Presse

LINKE mit Ergebnis der Kultusministerkonferenz zur Einordnung von Berufs-Abschlüssen unzufrieden

Nach Ansicht der Linksfraktion im Thüringer Landtag stellt die zwischen der Kultusministerkonferenz und den Tarifpartnern erreichte Übereinkunft zur Einordnung der beruflichen Ausbildung in den Deutschen Qualifikationsrahmen nur einen minimalen Fortschritt dar. Auf Antrag der LINKEN wird sich der Bildungsausschuss mit dem Thema befassen. „Nach wie vor ist die Hauptfrage, die europaweite Vergleichbarkeit von Bildungsabschlüssen, mit der die Einführung von Niveaustufen begründet wurde, ungelöst“, so die ausbildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Susanne Hennig. „Solange jedes EU- Mehr...