30. November 2011 Susanne Hennig-Wellsow/Ausbildungspolitik

DIE LINKE fordert mehr Anstrengungen zur Förderung von benachteiligten Jugendlichen - Schluss mit den Warteschleifen!

Aus Anlass von 20 Jahren Jugendberufshilfe in Thüringen erklärt die ausbildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Susanne Hennig: „Der Fachkräftemangel in verschiedenen Branchen und Regionen und die Tatsache, dass aktuell in Thüringen 4.000 Jugendliche ohne Berufstätigkeit und ohne Ausbildungsplatz sind, sprechen eine klare Sprache: Wir wollen ein Ende aller Maßnahmen, die nicht mit einer vollwertigen beruflichen Qualifikation enden. Thüringen muss mehr tun, um so genannten benachteiligten Jugendlichen Chancen zu geben!“ Mehr...

 
11. November 2011 Susanne Hennig-Wellsow/Ausbildungspolitik

LINKE: Land hat bei der Berufsschulnetzplanung Jahre verschenkt

Heute informierte Staatssekretär Deufel den Bildungsausschuss, dass für 2012 an konkreten Vorgaben der Landesregierung zur Berufsschulnetzplanung kein Weg mehr vorbeiführt. 25 Prozent der Klassen an den Berufsschulen sind unterfrequentiert, das heißt, sie haben weniger als 15 Schüler. In Abstimmung mit den Landkreisen als Schulträgern wird gerade eine Richtlinie erarbeitet, die neue klare Rahmenregelungen für die weitere Entwicklung des Berufsschulnetzes in Thüringen schaffen soll.  Mehr...